FKK e

Freche Karnevalskinner Emmelshausen e.V.


Logo FKK

Kostümnacht 2019

Kostümnacht lässt die Sterne des FKK leuchten

 

Emmelshausen. Was für ein Sessionsauftakt im Emmelshausener Zentrum am Park: Vor ausverkauftem Haus feierten die Frechen Karnevals-Kinner (FKK) Emmelshausen zum 13. Mal ihre Kostümnacht. Und die wurde einmal mehr rauschend. Von Debütanten auf der Bühne bis zu „alten Hasen“ wurde alles geboten. Im Mittelpunkt standen aber, wie in all' den Jahren zuvor, der Tanz und die Musik.

Das war schon bei den ersten Gästen des Abends der Fall. Die kölsche Show-und-Party-Big-Band „De Bajaasch“ feierte Premiere in Emmelshausen – und kam, wie es sich für die Stadt mit K gehört, mit alle Mann vorbei. Die „buckelige Verwandtschaft“ – nichts anderes bedeutet der kölsche Bandname – ließ der FKK gern in sein Haus. „De Bajaasch“ verwandelten den Saal kurzerhand mit ihrer imposanten Ton-, Licht- und Lasereffektanlage in eine große „ruut-wieße“ Bühne. Dass es den „buckligen Verwandten“ auch bei ihren Gastgebern gefiel, teilten sie über die sozialen Medien noch mal ausdrücklich mit: „Wir wurden belohnt mit einem tollen Publikum, wie wir es in Emmelshausen hatten und feierten vom kleinen 3-jährigen Astronauten bis zur 85-jährigen Piratin mit sämtlichen Altersklassen.“

Premiere feierten im Zap auch die Kleinsten des FKK: die „Sternchen“ standen zum ersten Mal auf der Bühne und nahmen die Jecken als Astronauten mit ins Weltall. Die Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis acht Jahren stehen den älteren Gruppen in nichts nach. Die waren nämlich danach dran. Es gelang sowohl den „Sternschnuppen“ mit ihrem Boxer-Motto als auch den Starlights mit dem Thema „Lucky to be irish“, das Publikum zu verzaubern – alle drei eigenen Gruppen hatten tolle Tänze auf die Beine gestellt gebracht. Und das waren erst drei der fünf – insgesamt tummelten sich 110 Tänzerinnen und Tänzer des FKK auf der Bühne. Denn da waren ja noch die dienstältesten Gruppen an der Reihe. „Sternenschimmer“ und die „Tanzenden Sterne“, die im Sommer bekanntlich im Emmelshausener Park 25 Jahre jung wurden und ein rauschendes Fest feierten mit vielen närrischen Gästen. Das Motto der Gruppe „Sternenschimmer“ ist in dieser Session „Moskau“. Und sie warfen nicht nur die Gläser an die Wand, sondern tanzten auch alles in Grund und Boden, in dem sie das Publikum nach Russland entführten. Die Reise der „Tanzenden Sternen“ führte in das erste Jahrhundert vor Christus. Als Gladiatoren betraten sie die „Zap-Arena“ und zeigten einige waghalsige Hebefiguren, bei denen hier und da im Publikum der Atem stockte. Der Daumen nach dem Auftritt ging ganz klar nach oben für die „Sterne“, mit diesem Tanz dürften sie nicht nur in heimischen Gefilden die närrischen Arenen erobern.

Das tun die „De Hofnarren“ – Nomen est omen – ebenfalls. Die Bitburger „Gute-Laune-Truppe“ stand bei der 13. Kostümnacht zweimal auf der Bühne im ZaP – und gehört fast schon zum Inventar. Die „Hofnarren“ versprühten einmal mehr sehr viel „kölsches Jeföhl“ im Vorderhunsrück. Der Abend hatte aber neben Tänzen und musikalischen Auftritten noch einiges mehr zu bieten – zum Beispiel die zwei selbst ernannten „Travestie-Torpedos“ des Duos „Ham & Egg“. Sie waren zum zweiten Mal in Emmelshausen und nahmen das Publikum mit auf eine Reise durch den internationalen Pop und Schlager der vergangenen Dekaden. Jörg Dilthey und Andreas Schmitz treten seit 1996 gemeinsam auf, mehr als 200 aufwendige Special-Effects-Kostüme und mehr als 150 Perücken haben sie schon „aufgetragen“. Im ZaP begeisterten sie mit einigen davon aus ihrem großen Repertoire.

Gardekostüme sind die Welt der Grün-Weißen Funken vom Zippchen und des Tanzcorps Rot-Weiß Vettelschoss. Und in diesen zeigten sie einmal mehr die große Kunst dieser Tanzform, die im rheinischen Karneval nicht fehlen darf. Auch sie sind Stammgäste beim FKK, auch sie wissen aber immer aufs Neue, die Zuschauer zum Staunen zu bringen. Zum Lachen bringt seit jeher Moderator Daniel Bernd die Gäste im Zap, auch in diesem Jahr führte er gekonnt durch die Kostümnacht und wechselte dabei seine Kostüme fast so häufig wie „Ham & Egg“. Erstmals als neue FKK-Vorsitzende durfte Gemma Stoffel das Publikum begrüßen – und hat auch das Schlusswort: „Die Sitzung war ein voller Erfolg. So viele Freunde und Gäste hatten wir die letzten Jahre nicht mehr, alle scheinen viel Spaß gehabt zu haben. Es wurde fröhlich gefeiert und traumhaft schön getanzt. Wir würden uns freuen, wenn das so weitergeht.“ Spätestens wieder auf der Kostümnacht 2020 am 18. Januar.