Freche Karnevals Kinner Emmelshausen e.V.

Freche Karnevalskinner Emmelshausen e.V.


Logo FKK

Kostümnacht 2015

Kostümnacht mit King, Queen und sehr viel Tanz

Fastnacht Freche Karnevals-Kinner bieten wieder ein starkes Programm im Emmelshausener ZaP

Emmelshausen. Starke Typen, tolle Tänze und wie immer eine ausgelassene Stimmung bis in die späten Stunden: Die Kostümnacht der Frechen Karnevals-Kinner (FKK) Emmelshausen im Zentrum am Park (ZaP) hatte auch bei ihrer neunten Auflage alles zu bieten, was den rheinischen Karneval ausmacht.

Bevor es aber richtig losging im ZaP war es Zeit, danke zu sagen. Das übernahm der neue FKK-Vorsitzende Andreas Broszinski zusammen mit Moderator Daniel Bernd, der gewohnt wandlungsfähig und wortgewandt durch den Abend führte. Der Dank galt dem langjährigen Vorsitzenden Daniel Merten, der die Erfolgsgeschichte des FKK mit seinen mittlerweile vier eigenen Gruppen, darunter mit den „Tanzenden Sterne“ die bekannteste, mitgeschrieben hat.

Los ging es mit den Rot-Weißen aus Hürth-Gleuel, die mit Offiziercorps, Garde und Tanzpaar die Bühne in Beschlag nahmen und den Boden bereiteten für „kölsche Tön“ im Hunsrück. Das führten die „Rheinländer“ um Sänger Jean „Schang“ Odenthal fort, die mit ihren Liedern das Publikum begeisterten.

Die jüngste FKK-Gruppe heißt „Sternenschnuppen“. Die von Anja Stoffel-Niewind, Martina Stoffel und Anne Zorn trainierten 10 bis 16-Jährigen tauchten die Bühne bei ihrem tollen Tanz in Regenbogenfarben. Das Duo Rudi und Tünn heizte mit einem Karneval-Schlager-Mix ein, bevor die FKK-Gruppe „Starlight“ wie der gleichnamige Express über die Bühne wirbelte. Zu kölscher Musik tanzten die acht Frauen, hauptsächlich ehemalige „Tanzende Sterne“, und zeigten, dass es die richtige Entscheidung war, 2013 auf die Bühne zurückzukehren.

Danach ließ Michael-Jackson-Imitator Ralf Abel den „King of Pop“ wieder aufleben und hatte den Saal schnell voll im Griff. Dabei zeigte er sich ganz und gar nicht unnahbar, wie er bei einem Moonwalk-Contest mit vier Zuschauern bewies. Und wenn wir schon bei Popmusik sind: Die FKK-Gruppe „Sternenschimmer“ brillierte zu Discoklängen, Trainerin Gemma Stoffel durfte stolz auf ihre Truppe im Alter von 16 bis 20 Jahren sein.

„De Hofnarren“ aus Bitburg, die für Partyschlager aus Kölle und ständig unter Strom stehen, rissen das Publikum wie eh und je mit. Die „Tanzenden Sterne“, trainiert von Stephanie Hofrath und Julia Wächter, warteten mit einem Saloon-Bühnenbild der Extraklasse auf und zeigten mit ihrem Tanz zu Westernklängen, warum dieses Ensemble als Vorzeigegruppe im rheinischen Karneval auf den großen Bühnen zu Hause ist. Das ist auch das Tanzcorps Rot-Weiß Vettelschoss, immer wieder gern gesehner Gast in Emmelshausen – kein Wunder, denn wer begrüßt nicht einen ehemaligen Welt- und Europameister.

Als Überraschungsgast hatte der FKK ein Helene-Fischer-Double engagiert, Lena Berg sang die bekanntesten Hits der Schlager-Queen – von „Atemlos“ bis „Mitten im Paradies“. Wie im Paradies fühlte sich das „Thorrer Schnauzerballett“ zunächst nicht, denn als das wohl bekannteste Männerballett im Rheinland loslegen wollte, streikte die Musik. Doch Frontmann Markus Schwarz zeigte, dass er nicht nur ein körperliches Schwergewicht ist, sondern auch ein karnevalistisches. Profi durch und durch überbrückte er die Zeit, bis alles funktionierte. Der Tanz der „Thorrer“ war wieder eine Augenweide und bereitete den Boden für den Rest des Abends, den „De Hofnarren“ mit ihrem zweiten Stelldichein abrundeten. Die neunte Kostümnacht war zu Ende, die zehnte kann kommen.